Skip to content

Mondfinsternis im nächsten Monat

Am frühen Morgen des 28. September findet eine totale Mondfinsternis statt, die auch in Europa sichtbar sein wird (so das Wetter es zuläßt). Die genauen Daten finden sich - wie immer bei solchen Ereignissen - auf der NASA Eclipse Web Site, für diese Finsternis in diesem pdf-Dokument.
Demnach beginnt die Hauptphase der Finsternis (Eintritt in den Kernschatten) um 03:07 Uhr Mitteleuropäische Sommerzeit, erreicht das Maximum um 04:48 Uhr und endet um 06:27 Uhr.

Mondfinsternis 09.01.2001
Mondfinsternis 09.01.2001

Was gibt es fotografisch zu beachten?

"Mondfinsternis im nächsten Monat" vollständig lesen

Digitalisierung für Archivzwecke?

Der Historiker Dirk Alt weist in einem Inverview mit dem Deutschlandradio darauf hin, daß die Frage der Langzeitarchivierung von Mediendaten bis heute nicht sicher geklärt ist - wenn es um digitale Formate geht.

Seiner Ansicht nach taugt die Digitalisierung nur dazu, analoge Originale zu vervielfältigen (auf Datenträger oder online) und damit einer breiteren Anzahl von Benutzern zugänglich zu machen, ungeachtet dessen müsse aber immer eine analoge Kopie archiviert bleiben. (...)

"Digitalisierung für Archivzwecke?" vollständig lesen

Griechisches Licht

Manche Klischees sind einfach so schön - die müssen bedient werden:

Da höre ich beim Aufwachen hölzernes Klopfen vom Meer, schaue aus dem Fenster und sehe ein Fischerboot im Glitzerstrahl der aufgehenden Sonne. So schnell war ich selten mit der Kamera incl. 75-300mm Tele draußen und bin im Eilschritt dem sich gegenüber der Lichtbahn bewegenden Boot gefolgt und konnte so den Moment "erwischen", bei dem das Netz das Boot fast kreisrund umgab.

Griechische Fischer bei der Arbeit
Griechische Fischer bei der Arbeit
Ganz anders die Situation am Kap Sounion südöstlich von Athen:

"Griechisches Licht" vollständig lesen

Wie ich zum RAW-Workflow kam ...

Im Internet stößt man immer wieder auf Diskussionen "RAW gegen JPEG". Ich will hier nicht die Dateiformate vergleichen und mich so an dieser Diskussion beteiligen, sondern die Sache aus einer anderen Richtung beleuchten:

  • Als ich 2010 meine Nikon D700 erworben hatte, wollte ich in TIF fotografieren. Dies stellte sich schnell als "doof" heraus, weil die nur 8bit-TIF-Dateien speichern kann.
    Warum ist das doof?
    Nun, jedes bit stellt eine Verdoppelung des Zahlenwertes dar, jeder Blendenwert stellt eine Verdoppelung der Lichtmenge dar. Also kann gesagt werden: 8bit entsprechen 8 Blenden Helligkeitsumfang - schon die D700 konnte aber mehr.
"Wie ich zum RAW-Workflow kam ..." vollständig lesen

Dunkel-Porträtfotos - "statische" Models

Die letzten Beiträge waren eher technischer Natur, daher ist es mal wieder an der Zeit für "richtige Fotos":

Da hab ich eines Tages einen Versuch gestartet, das Ergebnis war mein "Dunkelhund". Das Erstaunliche dabei: Trotz einer halben Sekunde Belichtungszeit ist das Bild gestochen scharf (OK, die Kamera stand auf einem kleinen Stativ, aber das "Model" war keineswegs tiefgekühlt oder angenagelt).

Dunkelhund, 1/2sec. Belichtungszeit
Dunkelhund, 1/2sec. Belichtungszeit

Meine vierbeinige Begleiterin weiß wohl, wie man sich als Model richtig verhält und hat eben richtig stillgehalten ;-)

"Dunkel-Porträtfotos - "statische" Models" vollständig lesen

Farbräume von Monitoren

Wer an seinem Computerbildschirm Bilder bearbeitet ist darauf angewiesen, das diese Bilder an seinem Bildschirm auch korrekt angezeigt werden. Dazu gehört vor allem, daß keine "Farbstiche" auftreten, aber auch, daß überhaupt alle relevanten Farben dargestellt werden, denn: Werden Farben zu schwach dargestellt, dann bin ich geneigt diese durch Korrekturen in meiner Software anzuheben mit der Folge, daß beim Druck oder bei jemand anderem, der einen besseren Monitor hat, diese Farben dann grell oder übersättigt angezeigt werden.

Nach Umstellung meiner Rechner auf Linux als Hauptbetriebssystem hatte ich daher meine Monitore einer weiteren Kalibration unterzogen, und die Ergebnisse möchte ich hier darstellen.

Messergebnisse

Zeitgemäßer TFT-Monitor

Den Anfang macht mein damaliger Schreibtisch-Monitor, ein iiama ProLite PL2409HD:

Farbraum iiama PL2409HD im Vergleich zu sRGB
Farbraum iiama PL2409HD im Vergleich zu sRGB

"Farbräume von Monitoren" vollständig lesen

Photography Hacks

Fotografie hat auch was mit Kreativität zu tun, und manchmal ist es schon interessant zu sehen, auf welche Ideen andere kommen - mir hat der "Hack 7" am besten gefallen ...

Nächste Sonnenfinsternis erst 2081?

Ich weiß nicht, wer das Märchen aufgebracht hat, aber offenbar schreiben wieder alle voneinander ab, ohne anständig zu recherchieren:

So wird hier von 2061 und hier gar von 2081 gesprochen, wann die nächste Sonnenfinsternis - in Deutschland beobachtbar - stattfinden soll.

Ich empfehle ganz einfach den 1000jährigen Kalender ... :-)

"Nächste Sonnenfinsternis erst 2081?" vollständig lesen

Sonnenfinsternis - Fotos mit einfachen Mitteln - Teil 3

Sonnenfinsternis - oder lieber Sonnenfotografie?

Der 20. März, der Tag der in ganz Deutschland sichtbaren partiellen Sonnenfinsternis, rückt näher. Noch ist das Wetter unklar, in den Tagen davor scheint ein Tiefausläufer vorbeizuziehen (zumindest hier in SW-Deutschland). Und weil meine letzte Sonnenfinsternis noch "im analogen Zeitalter" stattgefunden hat, hab ich schon mal angefangen zu testen.

Sonnenfleckengruppe 2297 mit Sigma 7,2/500 APO
Sonnenfleckengruppe 2297 mit Sigma 7,2/500 APO
"Sonnenfinsternis - Fotos mit einfachen Mitteln - Teil 3" vollständig lesen

Infrarot-Fotografie: 1:0 für Open Source

Heise Foto vergleicht unterschiedliche kommerzielle und freie RAW-Konverter mit erstaunlichem Ergebnis: hier geht es mal nicht darum, welche Software ergonomischer zu bedienen ist oder um Nuancen bessere Ergebnisse liefert, sondern schlicht und ergreifend:
Welche Software kann die geforderten Manipulationen überhaupt durchführen.

Das Ergebnis: die kommerzielle Abteilung hat den Open-Source-Konvertern wenig entgegenzusetzen:

Farbige Infrarotbilder aus dem Raw-Konverter

Sonnenfinsternis - Fotos mit einfachen Mitteln

In vier Wochen ist es wieder so weit, in Deutschland ist eine teilweise Sonnenfinsternis sichtbar - zumindest, wenn das Wetter mitspielt. Bei Fred Espenak gibt es eine interaktive Karte, mit deren Hilfe man die Daten für jeden Ort der Erde ermitteln kann: einfach an den gewünschten Ort zoomen und Cursor setzen :-) .

Beobachtung

Erfahrungen von der ringförmigen Sonnenfinsternis in Spanien im Oktober 2005

Teilweise Abdeckung ringförmige Sonnenfinsternis Oktober 2005
Teilweise Abdeckung ringförmige Sonnenfinsternis Oktober 2005

"Sonnenfinsternis - Fotos mit einfachen Mitteln" vollständig lesen